Literatur

Es ist nicht immer einfach, Literatur über Glocken, Glockenspiele und Carillon zu finden. Dies liegt zum einen daran, dass es auf diesem Gebiet weniger Publikationen gibt als in anderen Fachgebieten. Zum anderen ist es so, dass die vorhandene Literatur oft schwer zu finden ist.

Die Deutsche Glockenspielvereinigung möchte Sie bei der Suche unterstützen. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Büchern und anderen Publikationen, die von Mitgliedern der DGV empfohlen werden.


Übersicht
Neue Töne für das alte Berlin – Die Parochialkirche und ihr Glockenspiel
Singing Bronze - A History of Carillon Music


Hans Wall für "Denk mal an Berlin e.V."
Neue Töne für das alte Berlin – Die Parochialkirche und ihr Glockenspiel

Die Gedenkschrift, als Faksimile-Druck, von Eugen Thiele zum 200. Jubiläum (1915) des Glockenspiels der Parochialkirche beinhaltet einen allgemeinen Überblick über die lokalen Gegebenheiten in Berlin Mitte, die Beschreibung des Baus von Turm, Kirche und Carillon von 1705 bis 1915 nebst einem Verzeichnis der bis 1915 an der Parochialkirche tätigen Carillonneure. Darüber hinaus werden ausführlich Carillon und Läuteglocken einschließlich der technischen Gegebenheiten dargestellt. Im Anhang wird das Projekt zum Wiederaufbau des Turmes der Parochialkirche und des Carillons beschrieben. Lesenswert!
Verlag Denk mal an Berlin e.V.
Erscheinungsjahr 2012
Sprache Deutsch
Umfang 140 Seiten
ISBN  
Preis  
Sonstiges Das Buch ist die Neuauflage der Gedenkschrift „Das Glockenspiel der Parochialkirche zu Berlin“ von Eugen Thiele (1915) mit neuem Anhang


Luc Rombouts
Singing Bronze - A History of Carillon Music

Luc Rombouts' dreiteiliges Buch spannt den größtmöglichen Bogen über die gesamte Geschichte der Carillonmusik, beginnend bei den allerfrühesten historischen Wurzeln des Klangkörpers Glocke und endend bei der zeitgenössischen Carillonkultur.

  • Teil 1 behandelt die Glocke allgemein von der frühen Antike bis zum Mittelalter, dies nicht nur in musikalischer Hinsicht, sondern in allen funktionalen Aspekten, die die Glocke in der Frühgeschichte ausgefüllt hat.
  • Teil 2 legt die Wurzeln in der Entwicklung von Carillonmechanik, Glockenguss und Spieltechnik ab dem 15. Jahrhundert detailliert dar und widmet dabei ein besonderes Augenmerk dem Schaffen der Familien Hemony und Van den Gheyn.
  • Teil 3, der umfangreichste Teil, beginnt in den politischen Wirren der Zeit um die Französische Revolution und beschreibt die Entwicklung der modernen Carillontechnik sowie die Ausbreitung der Carillonkultur über die Welt bis in die heutige Zeit.

Luc Rombouts gelingt es in seinem Buch nicht nur, die Entwicklung von Glocke und Carillon in bisher kaum gekanntem Detailreichtum darzustellen, er bettet darüber hinaus die Thematik stets in brillanter Weise in den Kontext von Politik, Gesellschaft, Kirche, Technik bis hin zur Geologie ein. Dieses Buch ist durch seinen Faktenreichtum und seine vielen Überraschungseffekte eine ebenso lehrreiche wie kurzweilige Lektüre - nicht nur für Carillonneure.

Verlag Lipsius Leuven / Leuven University Press
Erscheinungsjahr 2014
Sprache Englisch
Umfang 368 Seiten
ISBN 978-90-5867-956-7
Preis ca. EUR 40,-
Sonstiges Das Buch ist erstmals bereits 2010 in niederländischer Sprache erschienen bei: Davidsfonds / Leuven

 


© Copyright 2002-2016 Deutsche Glockenspielvereinigung e.V.

Letzte Aktualisierung: 19.11.2016